Schwerpunkte & Profile

Bilingualer Unterricht

Was ist bilingualer Unterricht?

Bilingualer Unterricht ist Fachunterricht, der in englischer Sprache erteilt wird, in dem nach Bedarf aber auch Deutsch gesprochen wird.

Prinzipiell gilt, dass: SO VIEL ENGLISCH WIE MÖGLICH, SO VIEL DEUTSCH WIE NÖTIG im Unterricht verwendet wird. Je länger die Schülerinnen und Schüler am bilingualen Unterricht teilnehmen, desto seltener müssen sie auf die Muttersprache zurückgreifen.

Am Theodor-Heuss-Gymnasium Wolfemnbüttel erhalten Schülerinen und Schüler, die "Bili" wählen, Erdkunde und Geschichte auf Englisch.

Die Lerninhalte des bilingualen Geschichts- und Erdkundeunterrichts orientieren sich an den für diese Fächer gültigen muttersprachlichen Kerncurricula (Themenvorgaben).

Alle Schülerinnen und Schüler eines Jahrgangs, die den blingualen Unterricht gewählt haben, werden in klassenübergreifenden Bili-Lerngruppen zusammengefasst.

Was sind die Ziele des bilingualen Unterrichts?

  1. Der Aufbau einer fachspezifischen fremdsprachlichen Kompetenz, d.h einer erweiterten Kompetenz, sich in Englisch sowohl mündlich als auch schriftlich verständigen zu können.
  2. Der Aufbau von Fachwissen in Erdkunde und Geschichte entsprechend der Kerncuriccula
  3. Erwerb einer fachübergreifenden Methodenkompetenz
  4. Interkulturelles Lernen durch Einbeziehung der Sichtweisen der englischsprachigen Länder bzw. durch den Vergleich deutscher und internationaler Sichtweisen auf historisch-politische und erkundliche Themen.
  5. Förderung von Selbständigkeit und Kritikfähigkeit


Warum sollte man den bilingualen Unterricht wählen?

Im Hinblick auf ein enger zusammenwachsendes Europa sowie die Globalisierung der Wissenschaft und der Arbeitswelt werden vertiefte Englischkenntnisse immer wichtiger.

Unsere Schule will daher frühzeitig interessierte Schülerinnen und Schüler auf diese Situation vorbereiten und ihnen auch ein Studium oder eine andere Berufsausbildung im englischsprachigen Ausland erleichtern.

Leistungsbeurteilung

Im bilingualen Unterricht werden genauso viele Arbeiten geschrieben, wie in Erdkunde oder Geschichte auf Deutsch.

Die Arbeiten werden auf Englisch geschrieben, aber beurteilt werden hierbei nur die fachlichen, nicht aber die sprachlichen Leistungen. Dies gilt auch für die mündliche Mitarbeit, die sich ebenso aus Mitarbeit im Unterricht, Hausaufgaben und Referaten zusammensetzt.

(Ausnahme: In der gymnasialen Oberstufe können analog zum Verfahren in nicht bilingual unterrichteten Fächern in schriftlichen Arbeiten bei einer Häufung formaler und sprachlicher Fehler 01 bzw. 02 Notenpunkte abgezogen werden.)

Die Teilnahme am bilingualen Unterricht wird auf den Zeugnissen vermerkt.


Wer kann am bilingualen Untericht teilnehmen?

Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler, die:

  • sich für den Fachunterricht in Erdkunde und Geschichte auf Englisch interessieren
  • gute Noten sowohl in Englisch als auch in den Sachfächern vorweisen können.
  • eine positive Einstellung zum Lernen und Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Themeninhalten und Lernmethoden mitbringen.

Im Zweifel kann die Eignung durch Beratungsgespräche mit den jeweiligen Englisch- und "Bili"-Lehrern geklärt werden.

Die Teilnahme am bilingualen Unterricht bedeutet einen zeitlichen Mehraufwand und (zumindest am Anfang) eine größere sprachliche und inhaltliche Herausforderung. Es ist aber eine Herausforderung, die zu bewältigen ist und belohnt wird - mindestens mit besseren Englischkenntnissen.

Bilingualer Unterricht am THG

Schülerinnen und Schüler, die sich für diese Unterrichtsform entscheiden, werden jahrgangsweise in klassenübergreifenden Lerngruppen zusammengefasst, die zeitgleich zum jeweiligen Erdkunde- oder Geschichtsunterricht auf Deutsch stattfinden.