Sozialprojekt

Überblick

Inn Safe Hands – das ist der doppeldeutige Name (Inn: Gasthaus) des Waisenhauses in Port Elizabeth, Südafrika, das vom Theodor-Heuss-Gymnasium im Rahmen eines Sozialprojekts unter der Leitung von Frau Rollinger (s. Foto, 3. v.r.) seit Dezember 2017 mit Geldspenden unterstützt wird. Doch warum eigentlich Südafrika, und wie fiel die Wahl ausgerechnet auf dieses Waisenhaus?

Seit 2016 gibt es einen gegenseitigen Schüleraustausch zwischen der Victoria Park High School in Port Elizabeth und dem THG in Wolfenbüttel, in dessen Rahmen unterschiedliche Sozialprojekte durchgeführt werden. So stand bei der ersten Austauschfahrt nach PE, wie die Südafrikaner Port Elizabeth nennen, auch der Besuch mehrerer Waisenhäuser auf dem Programm, die von den Wolfenbütteler Schülern bei Reparatur- und Verschönerungsarbeiten vor Ort tatkräftig unterstützt wurden.

Das Schicksal der Kinder im Waisenhaus Inn Safe Hands hat die ehemalige THG-Schülerin Svenja Cordes (s. Foto und Bericht am Seitenende), die im Frühjahr 2016 an der Fahrt teilnahm, nachhaltig beeindruckt, so dass sie sich nach ihrem Abitur 2017 dafür entschied, für ein halbes Jahr nach Port Elizabeth zu gehen, um den Kindern und Jugendlichen vor Ort zu helfen. Hierbei fiel ihr auf, dass es im Waisenhaus an etlichen alltäglichen Gegenständen fehlt, wie zum Beispiel Tischen und Stühlen, da finanzielle Mittel ausgesprochen knapp sind.

Das brachte Svenja auf die Idee, dass die dauerhafte Unterstützung des Waisenhauses Inn Safe Hands zum neuen Sozialprojekt des Theodor-Heuss-Gymnasiums werden könnte, wo der Vorschlag sowohl von der Schülerschaft als auch vom Kollegium begeistert aufgenommen wurde.

So haben die Schüler und Lehrer allein in den ersten zwei Monaten durch zahlreiche Aktionen wie dem Weihnachtsgottesdienst oder dem Verkauf von Plätzchen, aber auch durch persönliche Spenden, bereits 1750 € an Spendengeldern gesammelt, die nun den Kindern des Inn Safe Hands zugutekommen. Neben der Anschaffung von neuen Möbeln steht auch die Umgestaltung des Außengeländes des Heims an, auf dem ein Gemüsegarten angelegt werden soll.

Wie sich die Kinder und das Waisenhaus Inn Safe Hands in Port Elizabeth entwickeln, wird die nächste Austauschgruppe von 14 Schülerinnen und Schülern unter der Leitung von Herrn Fabricius im März dieses Jahres persönlich in Augenschein nehmen können. Herzlichen Dank an Svenja Cordes, die dieses Projekt auf den Weg gebracht hat!

Ein Bericht von Markus Gerke

Weitere Informationen zu dem Sozialprojekt Inn Safe Hands und Svenja Cordes’ Erfahrungen in Südafrika finden sich auf der Homepage des THG (bitte dem Link folgen) und im Artikel aus der BZ vom 26.10.2018.