Nachrichten

Neues aus Südafrika

Es gibt Neuigkeiten vom Waisenhaus Inn Safe Hands in Port Elizabeth, Südafrika. Glendon und Karen Hermanus, die Leiter der Einrichtung, haben uns einen Brief zu den aktuellen Entwicklungen vor Ort geschrieben:

 

Liebe Grüße an das Kollegium, die Schüler/innen und Eltern am Theodor-Heuss-Gymnasium,

 

uns allen hier bei Inn Safe Hands geht es soweit gut.

Wir haben zwei neue Kinder, Liam (4) und Britney (6). Sie sind Geschwister und sind hier „abgegeben“ worden, weil ihre allein erziehende Mutter schwer crystalmethabhängig ist.

Zane (mittlerweile 14) ist damals mit neun Monaten zu uns gekommen, nachdem er von seiner Mutter ausgesetzt worden war. Er ist jetzt für ein Fußballturnier in Dänemark ausgewählt worden, aber wir haben das auf Juli nächsten Jahres verschoben. Er ist komplett fußballbegeistert und träumt davon, in Europa Fußball zu spielen.

Eine andere Herausforderung für uns ist im Moment, dass sich zwei von den älteren Mädchen mit den falschen Leuten hier in der Gegend herumtreiben. Wir mussten sie einem Drogentest unterziehen und warten jetzt auf die Ergebnisse.

Neue Entwicklungen

Wir haben kürzlich die Baugenehmigung für sechs weitere Häuser erhalten, in denen wir ausgesetzte Kinder unterbringen wollen; sie befinden sich in einem etwas besseren Stadtteil namens Salisbury Park und wir beabsichtigen, unsere Kinder ab zehn dort unterzubringen, damit sie hier in unserem Viertel nicht so negativ beeinflusst werden. Wir haben in unserer Nachbarschaft Probleme mit Drogen und Armut, ganz zu schweigen von einigen anderen Dingen... Wir werden Sie/euch über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden halten und freuen uns schon auf den Besuch der nächsten Austauschgruppe in unserem neuen Kinderheim.

Wir werden weiterhin unser eigentliches Kinderheim für die Aufnahme ausgesetzter Babys und für Kinder unter sechs Jahren nutzen.

Wir haben Ihre/eure letzte Spende dazu verwendet, neue Fensterrahmen, Dachsparren und Dachbleche für die Erweiterung des Schauderville-Gebäudes zu bezahlen, und.... Wir wissen nicht, ob wir lachen oder weinen sollen, aber es gab eine mehrtägige Verzögerung bei der Fertigstellung des Erweiterungsgebäudes mit drei neuen Räumen, weil die zehnjährige Simpiwe die Originalbaupläne verwendet hat, um einen Drachen zu bauen... und schwupp, weg waren sie!

Wir warten jetzt schon seit mehr als sechs Monaten auf die Baugenehmigung durch die entsprechende Behörde, da es diesbezüglich neue Bestimmungen gibt, an die wir uns halten müssen. Uns wurde aber zugesichert, dass es dieser Tage soweit sein soll.

Unsere beiden Kinderhorte machen sich bestens: Insgesamt betreuen und pflegen wir dort über 100 Kinder im Alter zwischen eins und sechs, unterstützen sie in ihrer Entwicklung und bereiten sie auf die Vorschule bzw. die erste Klasse vor. Beide Horte halten außerdem Angebote für Kinder aus ärmeren Stadtteilen vor.

Wir sind unendlich dankbar für die finanzielle Unterstützung durch das Theodor-Heuss-Gymnasium; dass Ihnen und euch unsere Arbeit sowie das Wohl unserer Kinder wichtig ist, vermittelt uns das Gefühl, etwas Besonderes zu sein.

Herzliche Grüße

Glendon und Karen Hermanus (Inn Safe Hands)