Neuigkeiten

Die genannten Jugendlichen haben sich um die Schule besonders verdient gemacht. Das würdigt nun die Stadt Wolfenbüttel, die diese Schülerinnen und Schüler für ihre besonderen Leistungen ehrt.


Finn Brüggemannn engagiert sich mit einem "Höchstmaß an Zuverlässigkeit kontinuierlich in der Leitung der Musical-AG und pflegte einen professionellen Umgang mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern". Die Aufführungen seien stets ein "großer Gewinn für das künstlerische Profil" unserer Schule. Überdies wird sein Engagement in der Schülervertretung und in verschiedenen Arbeitsgruppen gewürdigt.

Ida Hamann agiere "in vorbildlicher Weise in der Schülervertretung" des THG. Sie "arbeitete aktiv und konstruktiv in zahlreichen schulischen Gremien mit." Sie vermittle zwischen Schulleitung und Schülern und sei als Interessenvertreterin der Schüler ständiges Mitglied im Schulausschuss der Stadt Wolfenbüttel.

Nicolas Berger wird für seine zahlreichen journalistischen Beiträge in Text und Bild geehrt, die "auf hohem sprachlichen Niveau" das Schulleben dokumentieren. Seine Filme und Berichte bereichern die Homepage und andere schulische Medien.

Ein herzliches Dankeschön!  

Für bedürftige Menschen in der Partnerstadt Satu Mare in Rumänien spendete die THG-Gemeinschaft auch in diesem Jahr wieder gerne: Am Dienstag, dem 10. November 2020, kamen bei der Kleidersammelaktion, die in diesem Jahr von fleißigen HelferInnen der Klasse 7c organisiert wurde, 45 prall gefüllte Säcke mit Kleiderspenden, Schuhen und Bettwäsche zusammen. Sogar ein Kinderwagen wurde als Spende abgegeben.

Ein beeindruckendes Zeichen der Solidarität mit Menschen, denen es nicht so gut geht wie uns Wolfenbüttelern! Allen SpenderInnen sei auch auf diesem Wege herzlich gedankt!

Das Stadtradeln 2020 ist nun schon wieder "Geschichte".

Zwischenzeitlich waren im THG-Team über 250 Fahrer und Fahrerinnen angemeldet - den Endspurt und die letzten Eintragungen absolvierten immerhin 239 "Aktive", die eine Strecke von knapp 40 000km in den drei Wochen der Aktion "erstrampelten" - Glückwunsch für diese Leistung an die gesamte Schulgemeinschaft, Freunde und Verwandte!

Auch wenn heute noch die letzten Nachtragungen erfolgen können, zeichnen sich die Vielfahrer in den einzelnen Kategorien recht deutlich ab - und diesen wollen wir an dieser Stelle schon einmal mit unserem vorläufigen Ranking danken - die offizielle Siegerehrung im THG erfolgt dann nach den Herbstferien!

Und nun: Bleibt alle im Sattel und lasst die Autos stehen! Überzeugt noch weitere Freunde, im nächsten Jahr auch mit einzusteigen ins THG-Radelteam!

 

Unser THG-Stadtradelteam fährt nun schon über 2 Wochen Kilometer um Kilometer ein, momentan haben Schüler, Lehrer, Eltern und Freunde schon mehr als 27 000 km "erstrampelt" - Respekt und weiter so!

Das Stadtradeln ist nicht nur ein Gemeinschaftevent am THG geworden, das Spaß macht. Es ist auch ein Beitrag zum Klimaschutz und passt sich in unser Konzept einer Umweltschule ein. Wir hoffen natürlich, dass all die Aktiven auch nach dem nächsten Wochenende weiter fleißig in die Pedale treten, Autos stehen lassen und so einen Beitrag zu gesunder Luft und für ihre eigene Gesundheit leisten.

Aus Freude über das Engagement an unserer Schule hat der Ehemaligenverband uns mitgeteilt, dass er pro gefahrenen 10 000 km 250 Euro für unsere Schule spenden wird - vielleicht schaffen wir ja mit diesem "kleinen, großartigen" Spendenangebot in diesem Jahr sogar die 40 000 km ?!

Übrigens: man kann sich immer noch anmelden und die Fahrrad-Kilometer vom 6.9. - 26.9. eintragen .....

 

MELDET EUCH NOCH AN - ES IST NOCH NICHT ZU SPÄT (KLICK FÜHRT ZUM THG TEAM)

 

Frau Feuge gibt die Richtung vor: "Liebe THGlerInnen, im letzten Jahr haben wir den Teampokal geholt. Wollen wir ihn behalten? Dann tretet alle fleißig in die Pedale. Wir schaffen das!"

Und darum geht es: "STADTRADELN ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dabei ist es egal, ob du bereits jeden Tag fährst oder bisher eher selten mit dem Rad unterwegs bist. Jeder Kilometer zählt – erst recht wenn du ihn sonst mit dem Auto zurückgelegt hättest."

Dirk Hahn erklärt, wie man sich anmelden kann:

"Am 06. September startet - coronabedingt verspätet - das Stadtradeln 2020 für die Kommune Wolfenbüttel. Nach dem exzellenten ersten Platz im letzten Jahr gibt es in diesem Jahr einen Titel zu verteidigen. Es wäre super, wenn wir auch in diesem Jahr die meisten Kilometer sammeln könnten. Dafür brauchen wir natürlich ein möglichst großes Team für das THG, denn jeder Kilometer zählt. Also nicht nur die Extremsportler, sondern auch die Gelegenheitsfahrer sind herzlich willkommen. Einzige Voraussetzung für das Mitmachen ist, dass man in Wolfenbüttel wohnt, dort arbeitet oder die Schule besucht. Macht also kräftig Werbung.

Für die Anmeldung habe ich wieder eine kleine Hilfe erstellt (hier klicken), ihr könnt aber bei Problemen auch gerne auf mich zukommen. Die Accounts aus dem letzten Jahr sind immer noch gültig, ihr müsst euch dann nur noch einmal dem Team THG zuordnen. Mehr Informationen findet ihr unter

https://www.stadtradeln.de/wolfenbuettel/

Wir werden wieder versuchen, das Stadtradeln am THG durch verschiedene Aktionen zu stärken, wenn dies genauer geplant ist, werden wir euch informieren."

 

"Die Schulbienenweide blüht ja herrlich", freut sich nicht nur Dirk Raecke, unser Stundenplankoordinator. Die gesamte Schulgemeinschaft inklusive unserer Bienen zeigt sich begeistert, wie sehr der Blühstreifen die Vorderansicht der Schule schmückt. Hier gilt der besondere Dank Christian Bilges, der mit großer Ausdauer Hindernisse überwunden hat: "Die Aussaat konnte coronabedingt etwas spät im April erfolgen. Aufgrund dieser Pandemie-Lage durften die Schüler nicht mitarbeiten. Dann war die anhaltende Trockenheit besonders im April nach Aussaat ein Problem, so dass sich alles recht spät entwickelt hat", erläutert unser Schulimker.

Als Gegenmaßnahme wurde die Fläche von Herrn Bilges regelmäßig bewässert. Und das hat keineswegs einen ästhetischen Hintergrund, wie man ob der Blütenpracht vermuten könnte. Das THG möchte dem Insektensterben entgegenwirken: Deutschlandweit gibt es immer weniger Insekten. Der alarmierende Rückgang von Bestäubungsinsekten um 75% seit 1989 konnte nicht zuletzt durch die sogenannte ‚Krefeldstudie‘ belegt werden. Auch ein Blick in die Rote Liste gefährdeter Arten Deutschlands belegt die dramatische Situation. Über 50% der Bienenarten sind mindestens als gefährdet eingestuft.

Am THG kümmert man sich schon seit Jahren um den Erhalt der Biodiversität von Bienen und Wildbienen, indem ungenutzte Bereiche in ökologisch wertvolle Nahrungs- und Lebensräume für Insekten umgewidmet werden. Diese Blühfläche ist ein Kooperationsprojekt mit der Stadt Wolfenbüttel. Von Seiten der Stadt sind das Umwelt- und das Tiefbauamt (ehemals städt. Betriebe, Gärtnerei) involviert. Außerdem hat Susanne Kracht (BUND) als ausgewiesene Expertin für die Planung von Blühstreifen mitgewirkt. Von Seiten des Tiefbauamtes haben Anja Hartlich (Grünflächen, Stadt WF) und Dirk Fellenberg (Gärtnermeister) einen Beitrag geleistet. Das Umweltamt (Martina Münstermann-Kreifels) hat dankenswerterweise das regional zertifizierte Saatgut beschafft (ausgewählte heimische Wildblumen für Wildbienen und Schmetterlinge).

Unsere gemeinsamen Ziele sind die Förderung der Biodiversität, die Schaffung von Lebens- und Nahrungsräumen für Wildbienen und Schmetterlinge sowie die Aufwertung der großen Rasenfläche vor der Schule. Die Planungen begannen bereits im Herbst 2019, im März 2020 wurden die Rasensoden unter Mithilfe der SuS abgetragen, einige Rasensoden wurden von Interessierten gegen Spenden erworben. (Die Spendengelder dienen für weitere Projekte, die mit der Blühfläche dann in Zusammenhang stehen, z.B. Beschilderungen, Insektenhotel etc.).

 

Ein Bericht von Daniel Teevs

„Es ist eine Freude, zu erleben, wie hier in Wolfenbüttel junge Frauen selbstbewusst ins Leben treten, Verantwortung übernehmen und sich für ihre Mitmenschen und ihre Ideen engagieren. Ihr seid echte Vorbilder.“ Mit diesen Sätzen richtete sich Sandra Feuge, Schulleiterin des Theodor-Heuss-Gymnasiums, während der diesjährigen Verleihung des Preises „Young Women in Public Affairs“ an Luisa Dzaebel und Ida Hamann. Der örtliche Zonta Club Salzgitter/Wolfenbüttel hatte in diesem Jahr die beiden THG-Schülerinnen als Preisträgerinnen ausgewählt und zeichnete sie damit aus für ihr herausragendes Engagement nicht nur in der Schule, sondern auch in zahlreichen anderen gesellschaftlichen, politischen und sozialen Bereichen.

Die zweite Preisträgerin Ida Hamann, die derzeit die 12. Klasse besucht, ist seit Jahren in der Schülervertretung ihrer Schule aktiv und setzt sich auch in politischen Gremien wie dem Schulausschuss der Stadt Wolfenbüttel konstruktiv und geradlinig für die Belange der Schülerinnen und Schüler ein.

Luisa Dzaebel (Klasse 11) als Trägerin des ersten Preises überzeugte die Jury durch ihre breit gefächerten Talente und Interessen, die sie im Rahmen zahlreicher Ehrenämter, in der Schule, im Sport- und Schützenverein, in ihrer Kirchengemeinde etc. nutzt, insbesondere um Kinder und Jugendliche zu begleiten und zu fördern. Luisa bringe sich in so vielen Bereichen ein, dass ihre Aktivitäten „wohl kaum in einem herkömmlichen 24-Stunden-Format unterzubringen“ seien, so brachte es Sandra Feuge schmunzelnd auf den Punkt.

Beide Preisträgerinnen zeichneten sich nach Ansicht der Jury und der Laudatorinnen aus durch ihre angesichts ihres Alters außergewöhnlich hohe Bereitschaft, Organisations- und Leitungsverantwortung zu übernehmen und ihren spürbaren Willen, ihre Umwelt aktiv mitzugestalten.

Während der Preisverleihung, die in diesem Jahr ausnahmsweise online als Videokonferenz stattfand, betonten die verantwortlichen Zontians Gabriele Bujara und Güde Renken, dass starke Jugendliche und junge Erwachsene wie Luisa Dzaebel und Ida Hamann Vorbilder seien für Frauen, für deren rechtliche, politische, wirtschaftliche und berufliche Gleichstellung sich die weltweit engagierten Zonta Clubs einsetzen. Daher seien die beiden würdige Trägerinnen des diesjährigen Preises, der neben einer Urkunde auch ein Preisgeld sowie eine Anbindung an das internationale Netzwerk der Zontians beinhaltet. Auch der Wanderpokal des Zonta Clubs wurde in ihre Hände gegeben und wird nun bis zur nächsten Preisverleihung im Jahr 2021 stolz im THG verwahrt.

Anderen und sich selbst in Corona-Zeiten etwas Gutes tun – dieser Wunsch und dieses Erleben treibt derzeit zahlreiche Mütter am Theodor-Heuss-Gymnasium an, im Homeoffice Alltagsmasken für die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums zu nähen. „In einer Zeit, in der viele andere lieb gewonnene Aktivitäten zwangsweise auf Eis gelegt werden mussten, haben wir das Nähen als Ersatz-Hobby für uns entdeckt“, so die Elternvertreterin Ekaterini Hippe-Spyridopolou, die selbst schon zahlreiche Stunden an der Nähmaschine verbracht hat. Nachdem zunächst der engere Familien- und Freundeskreis mit Masken versorgt wurde, nahm das Projekt immer umfangreichere Dimensionen an, sodass nun schon ein großer Fundus von weit über 100 Masken hergestellt wurde. Alleine Frau Torkler, die zwei Söhne an unserer Schule hat, nähte 100 Masken. Herzlichen Dank dafür!

„Zwar stellt der Landkreis im Rahmen der schrittweisen Schulöffnung Alltagsmasken für Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler bereit, es ist für uns aber sehr beruhigend, auf einen hinreichend großen Ersatzvorrat zurückgreifen zu können. Das konsequente Tragen von Masken ist für uns eine der zentralen Maßnahmen, mit denen wir die Mitglieder unserer Schulgemeinschaft vor Infektionen mit dem Corona-Virus schützen können,“ ergänzt Schulleiterin Sandra Feuge und bedankt sich bei den engagierten Näherinnen. Diese freuen sich, etwas mit den Händen zu schaffen, das anderen nützt und damit eine Geste der Solidarität auszusenden, die signalisiert: „Ich mache mir Gedanken um dich und es liegt mir am Herzen, dass du gesund bleibst.“

 

Die Bilder zeigen Frau Torkler (unten links), Frau Lemke (unten rechts) und Frau Hippe-Spyridopoulou (oben rechts).

Dieses tolle AG-Angebot von Sandra und Emma aus der 8a sei hier ausdrücklich beworben:

"Hallo lieber 5., 6. und 7. Jahrgang!

Ab dem zweiten Halbjahr werden wir eine Zeichen-AG mit Schwerpunkt auf dem Thema Manga/Anime leiten. Sie wird montags in der siebten Stunde (Kunst-Raum 1) stattfinden. Wir werden erstmal grundlegende Themen behandeln (Proportionen, Schattierungen etc.) und danach anfangen Manga zu zeichnen. Ihr solltet weißes Din-A4-Papier und Bleistifte mitbringen. Wer interessiert ist, kann einfach vorbeikommen.  

Liebe Grüße

Emma und Sandra"

Passend zur Vorweihnachtszeit konnten wir, die Schulgemeinschaft des THG, dem Waisenhaus „Inn Safe Hands“ in Südafrika in der vergangenen Woche ein ganz besonders dickes Geschenk machen. Durch den Sponsorenlauf im Juni, der von Schüler*innen des 5. Jahrgangs organisiert und durchgeführt wurde, sowie durch zahlreiche großzügige Spendenbeiträge seitens Schülergruppen wie der Musical-AG, aus Klassenprojekten und von vielen Eltern und Lehrer*innen haben wir unserem Sozialprojekt einen Spendenbetrag in Höhe von fantastischen 3.000 € überweisen können.

Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zu den aktuellen Ausbauplänen in dem Waisenhaus. Drei neue Wohnräume für die Kinder sollen in den nächsten Wochen gebaut und eingerichtet werden. Der Fortschritt der Baumaßnahmen kann schon im Frühling 2020 von unseren Schüler*innen, die an dem Südafrika-Austausch zusammen mit Frau Braun und Frau Golombek teilnehmen, vor Ort begutachtet werden. Wir hoffen natürlich, dass wir bis dahin das Spendenkonto wieder gut gefüllt haben werden, sodass unsere „THG-Delegation“ dem Waisenhaus einen Scheck persönlich überreichen kann.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei allen herzlichst bedanken, die diese Unterstützung durch ihren Einsatz und Spendenbereitschaft ermöglicht haben.

Allen eine besinnliche Adventszeit und eine angenehme letzte Schulwoche in diesem Jahr.

Markus Gerke und Corinna Rollinger

Während unserer Projekttage am THG vom 25. bis 27. September haben wir fleißig im Tierheim Wolfenbüttel geputzt, gefüttert, geschmust und beobachtet, um den dortigen Tieren zu helfen und die Helfer zu unterstützen. Es fiel uns dabei auf, dass - trotz des großen Engagements - es dem Tierheim immer wieder an Geld fehlt, um die alltäglichen Kosten für Strom, Wasser, Futter, Personal, Tierarztkosten etc. zu decken. So kam uns die Idee, Spenden für das Tierheim zu sammeln, um uns zumindest auf diese Weise für die netten drei Tage zu revanchieren, aber auch um zu helfen. So beschlossen wir einen Vormittag lang in der Wolfenbütteler Innenstadt mit den Spendenbüchsen des Tierheims umherzulaufen und mit unseren selbst erstellten Tiersteckbriefen vielleicht eine Vermittlung zu ermöglichen.

Obwohl die Leute es wegen des Regens sehr eilig hatten, gab es sehr viele großzügige Spenden. Es wurde beim Friseur, beim Bäcker, einfach überall gefragt. Um auch noch unsere Schule für die Spendenaktion zu motivieren, starteten wir am 01.10.2019 dann noch einen Kuchenverkauf in der Pausenhalle. In kürzester Zeit war der meiste Kuchen weg.

Am Freitag begab sich eine kleine Gruppe von Auserwählten zum Tierheim, um das gesammelte Geld zu überreichen. Wir waren sehr gespannt, wie viel Geld zusammengekommen war. Es wurden alle verplombten Dosen geöffnet und wir machten uns ans Zählen. Wir waren überrascht, wie viel Geld vor uns lag. Es waren 457,17 Euro und einige Futterspenden zusammengekommen, über die sich das Tierheim sehr freute.

Liebe Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer des Theodor Heuss Gymnasiums, wir bedanken uns herzlich für die Spenden und machen darauf aufmerksam, dass sich das Tierheim auch immer über weitere Spenden freut.

Das Projekt Tierheim.

 

Liebe Schulgemeinschaft,

in der örtlichen Presse war es bereits zu lesen: Auch in diesem Jahr - am Mittwoch, dem 6. November - findet in Wolfenbüttel wieder eine umfangreiche Kleiderspenden-Aktion für unsere Partnerstadt Satu Mare in Rumänien statt. Und selbstverständlich wollen auch wir uns wieder daran beteiligen.

Gesammelt werden wie üblich:
   - gut erhaltene Winterkleidung,
   - Schuhe,
   - Handtücher,
   - Decken,
   - Mützen, Handschuhe, etc.

für Jungen, Mädchen, Frauen und Männer.

Bitte verpacken Sie/verpackt die Kleiderspenden ordentlich in beschrifteten Tüten und nach Geschlechtern und Größen getrennt.